Claudia Weiss

Schon immer galt mein Interesse den Menschen; wie sie sich verhalten, ihren Gefühlen und Motiven für ihr Handeln, die ich seit frühester Kindheit mit großer Hellfühligkeit wahrgenommen habe.

1957 in München in die Einschränkungen einer zerrütteten Nachkriegsfamilie geboren, verließ ich mit 16 Jahren mein Zuhause und machte mich alleine auf meinen Lebensweg.  Begleitet von dem geistigen Erbe meines Vaters, der viele spirituelle und philosophische Wege getestet und begangen hatte und dem Beginn meiner eigenen spirituellen Studien, startete ich erstmal eine Ausbildung als Tänzerin und Pantomimin. Ich reiste von München nach Paris, nach Italien, in die USA und Südamerika – mit zahlreichen Engagements inkl. einem längeren Aufenthalt in New York und dem performen am Broadway.

Diesen Lebensabschnitt beendete ich mit 30 Jahren und kam zurück nach Deutschland. Es begann nun eine neue Lebensphase: ich heiratete, bekam drei Söhne, gründete und führte mit meinem Mann eine Beratungsfirma in der IT-Branche, veranstaltete Kongresse zu spirituellen Themen, bewirtschaftete Haus und Hof.

All dies forderte seinen Preis und führte schlussendlich zu Burnout Symptomen: Tiefes Erschöpft-sein, Schlafstörungen, das Gefühl wertlos zu sein. Es wurde für mich schwierig irgendwelche Entscheidungen zu treffen und war begleitet von Partnerschafts- und Familienproblemen. Auf der körperlichen Ebene entwickelte ich starke Schmerzen, diagnostiziert als Fibromyalgie, die nur mit hohen Dosen Cortison erträglich waren. Es folgte eine Zeit des ruhelosen Wanderns, der räumlichen Trennung von meinem Mann und schwierigen psychischen Phasen.

Dies war der Beginn des nächsten Lebenszyklus, des Heilens:
Ein guter Freund, den ich aus meiner langjährigen spirituellen Praxis kannte, war Lifecoach und systemischer Aufsteller. Ich begab mich zum ersten Mal in meinem Leben selbst in psychotherapeutische Behandlung. Bis dahin war ich der Auffassung gewesen ich hätte all dies nicht nötig, auch das was man als „spiritual bypassing“ bezeichnen könnte, dem Verdrängen des eigenen Schmerzes aufgrund von spirituellem Wissen.

Nun begann erneutes Lernen im Bereich der Psychotherapie – meine alte Faszination, die jedoch in meiner Jugend sich wie veraltet und verstaubt angefühlt hatte. Ich traf und lernte bei klugen und wichtigen Lehrern, sowohl im Bereich der Psychotherapie wie auch im Bereich der Achtsamkeit und spirituellen Psychotherapie, fundiert auf dem Wissen der aktuellen Forschungen in den Neurowissenschaften. Dies ermöglichte mir diese wichtigen Bereiche zu verbinden. Meine Ausbildungen führte dazu folgende Bezeichnungen tragen zu dürfen:

  • Lehrtherapeutin / Lehrtrainerin für Systemaufstellungen (DGfS)
  • System Coach  (IASW)
  • NLP Lehr-Trainerin (INLPTA)
  • NLP-Lehrcoach,(DNLPCV)
  • Heilpraktikerin Psychotherapie
  • zusätzlich machte ich eine Ausbildung in hypnotherapeutischen Verfahren (CNLPA)

Leitsatz meiner Arbeit und Lebenseinstellung ist jedoch, mich weder beruflich noch persönlich an bestimmte “Schulen”, Methoden oder herrschende Dogmen zu binden, sondern mich an der allem innewohnenden schöpferischen Essenz und Ego-losen Wahrheit zu orientieren.

Selbstheilung durch Bewusst-sein in einem konsequent ganzheitlichen Lebensverständnis ist das Zentrum meiner Arbeit. Dabei verbinde ich eine sehr geerdete, fundierte, alltagsnahe systemische Kurzzeittherapie mit wesentlichen Aspekten der modernen Neurowissenschaft und der spirituellen Entwicklungspsychologie – ein Vorgehen, welches sich für mich immer wieder als segens- und hilfreich erweist.

Es ist mir eine aufrichtige Freude, Ihnen und Ihrem persönlichen Heilungsweg damit Hilfestellung und Kompass sein zu dürfen.