Weiterbildung SystemaufstellerIn

Nächste Ausbildung
September 2021 – April 2023
Start 25./26.9.2021 in Wiesbaden

In dieser Weiterbildung zum Systemaufsteller/in lernen Sie unterschiedliche Formen der Aufstellungsarbeit kennen, verwoben mit den neuesten Entwicklungen im Bereich der Neurologie, Psychologie und Spiritualität, um Ihren Klienten zu ermöglichen, Körper, Geist und Seele als Einklang zu erleben und ein zufriedenes Leben zu führen.

Die Weiterbildung für Systemaufstellungen  umfasst 16 Wochenenden à 2 Tage (insgesamt 32 Tage / 256 UE)), innerhalb von zwei Jahren und ist modular aufgebaut.

Jedes Wochenende hat einen Themenschwerpunkt und es werden jeweils sowohl theoretische Grundlagen wie auch praktisch-methodische Vorgehensweisen vorgestellt. Ab dem ersten Wochenende und während der gesamten Weiterbildung werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben das Aufstellen mit eigenen Themen und später auch mit Gästen unter Supervision zu üben.

 

  • Lernen Sie sicher und einfühlsam Gruppen und/oder Individuen systemisch anzuleiten und zu führen.
  • Beschreiten Sie neue Wege in vertrauensvoller, geschützter und wohltuender Umgebung, unter kompetenter pädagogischer Führung.
  • Entdecken sie die Gesamtzusammenhänge Ihrer eigenen Biografie und Entwicklung.
  • Finden Sie Möglichkeiten das eigene momentane Verstehen Ihrer persönlichen Themen zu erweitern, als Grundvoraussetzung um Andere zu unterstützen.
  • Erlauben Sie sich Grenzen zu überschreiten, auf dem Weg zu persönlicher Freiheit.
  • Erlangen Sie Erkenntnisse, die Sie sofort in das eigene Sein integriert können.
  • Gehen Sie gemeinsam mit anderen und genießen Sie die Freude, den Spaß und die gegenseitige Inspiration in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter.
  • Seien Sie kreativ, bekommen Sie neue Anregungen und Ideen im Umgang mit Anderen für Ihr Leben
Als Teilnehmer lernen Sie, selbständig Aufstellungen zu leiten und die systemischen Module in ein Einzelcoaching zu integrieren. In 16 Seminarblöcken werden Ihnen Wissensgrundlagen und Handlungskompetenzen vermittelt, die Ihnen ein selbständiges Arbeiten mit systemischen Dynamiken ermöglichen - von wissen zu erfahren zu können zu weitergeben.

Das theoretische Wissen und die praktischen Fähigkeiten werden hierbei in einzelnen Modulen unterrichtet und im Verlauf der Ausbildung zu einer komplexen Handlungskompetenz integriert. Zu diesem Lernprozess gehört für die Teilnehmer auch das Lösen eigener systemischer Verstrickungen. Die hierdurch entstehenden Lösung- und Klärungsprozesse tragen wesentlich zum Aufbau der notwendigen systemischen Klarsicht bei.

Zusätzlich werden wir uns mit der Integration von systemischer Arbeit und individualtherapeutischen Ansätzen beschäftigen, sowie den Grundkenntnissen psychologisch-spiritueller Therapie.
Sie lieben es, andere Menschen zu unterstützen im Entwickeln von Begabungen und Talenten für ein erfolgreiches und zufriedenes Leben?

Häufig gibt es in Ihrem Leben Gelegenheit, interne und externe Konflikte von Anderen zu beobachten, Sie nehmen mangelndes Selbstvertrauen und Beziehungsschwierigkeiten bei sich und anderen wahr?

Und Sie fühlen sich berufen dort Klarheit und Kommunikationsfähigkeit zu stärken?

Möglicherweise sind Sie in einem Berufsfeld mit psychologischem Hintergrund und mit Interesse an der Arbeit und Förderung von Menschen und menschlicher Entwicklung:

z.B. Gesundheitsexperte / Lebenshilfe / Heilerziehung; pädagogisch - psychologischer Bereich / Erziehungs-, Partnerschaft-, Familien- Lebensberatung

oder auch im Bereich Personalverantwortung / Personalwesen / Organisationsberatung / Sozialpsychologie und Kommunikation

dann können Sie diese Weiterbildung direkt in Ihrem Berufsfeld anwenden.
Nach Abschluss der Weiterbildung können die Teilnehmer bei Vorliegen folgender weiterer Voraussetzungen:

  • Mind. 5 Tage in Peergruppen
  • Mind. 6 Tage Hospitation bei anerkannten Systemaufstellern (DGfS)
  • Mindestens drei Aufstellungen zu eigenen Themen
  • Mindestens zwei selbst geleitete Aufstellungen unter Supervision
ihre Anerkennung als SystemaufstellerIn (DGfS) bei der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen beantragen.

Desweiteren ist es erwünscht eine schriftliche Arbeit zu erstellen (zwischen drei bis fünf DinA4 Seiten), die entweder eine persönliche Ausarbeitung eines der Modulthemenschwerpunkte ist oder auch eine Dokumentation von selbstgeleiteten Aufstellungen. Diese Arbeit wird mündlich am letzten Wochenende vorgestellt.

Die Weiterbildung ist gemäß den Weiterbildungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) anerkannt.
16 Wochenenden, innerhalb von zwei Jahren, à 190,00 €, gesamt 3.040,00 €

  • auch zahlbar in zwei Raten à 1.550,00 € jeweils zu Beginn des Ausbildungsjahres
  • Auszubildende, Studenten etc. erhalten 15% Rabatt
  • 5 % Frühbucherrabatt bis zum 31. Mai 2021
16 Wochenenden

  • 25./26. September 2021
  • 30./31. Oktober 2021
  • 27./28. November 2021
  • 18./19. Dezember 2021
  • 19./20. Februar 2022
  • 26./27. März 2022
  • 23./24. April 2022
  • 25./26. Juni 2022
  • 23./24. Juli 2022
  • 24./25. September 2022
  • 29./30. Oktober 2022
  • 26./27. November 2022
  • 28./29. Januar 2023
  • 25./26. Februar 2023
  • 25./26. März 2023
  • 22./23. April 2023
jeweils Samstag 9.30 – 18.00 Uhr

Sonntag 9.30 – 17.00 Uhr

 

Ausbildungsort:
ITF Wiesbaden, 65185 Wiesbaden, Mainzerstr. 50
www.itf-wiesbaden.de

 

Inhalte der Weiterbildung

  • Gegenwartsfamilie und Herkunftsfamilie
  • Eltern und Kinder
  • Zugehörigkeit, Bindung, Rangfolge
  • Ausgleich von Geben und Nehmen
  • Systemische Verstrickung und Lösung Patchwork-Familie
  • Wirkungen von Adoption, Tod im Kindbett, Abtreibung und Fehlgeburt
  • Familiengeheimnisse
  • Erstellen eines Genogramms
  • Geschichte des Aufstellens
  • Konstruktivismus, interpersonale Neurobiologie und das morphische „wissende“Feld
  • die phänomenologische Perspektive im Unterschied zu anderen therapeutischen/beratenden Verfahren
  • Phänomenologische Haltung
  • Lösungsorientierung und Absichtslosigkeit
  • Der Verzicht des Helfens
  • Gefühlskategorien (Primärgefühle, Sekundärgefühle und Fremdgefühle)
  • ‚Felt Sense‘ nach Eugene Gendlin
  • ‚Das Rad des Bewusstseins‘, kontemplative Achtsamkeitsübung nach Dan Siegel
  • Das Männliche und das Weibliche
  • Geben und Nehmen in der Paarbeziehung
  • Die Bindung an die Herkunftsfamilie
  • Einflüsse früherer Partnerschaften
  • Unterschiede: Partnerschaft und Liebe
  • Grenzen und Kontakt
  • Magie der Sprache - Aufbau und Struktur von Lösungssätzen in der Aufstellung
  • Meta Format für die Aufstellungsarbeit Handlungsrichtlinien und Entscheidungen des Aufstellers während der einzelnen Phasen einer Aufstellung, von der Wahl des Klienten, über das einleitende Interview, das Stellen, die Intervention bis zum Ende der Aufstellung und ggfs. dem Nachgespräch.
  • Zugangshinweise während der Aufstellungsarbeit bei Klienten und Stellvertretern: Gesichtsausdruck, Körpersprache, Stimme
  • Prozesskompetenz in schwierigen Situationen
  • Was tun, wenn sich nichts tut? Zum Umgang mit dem Phänomen Nichtveränderung
  • Klassisches und bewegtes Aufstellen
  • Entwickeln einer therapeutischen Haltung
  • persönliche Ziele und Perspektiven
  • Generatives Selbst des Aufstellers und die drei Intelligenzen des generativen Selbst: Somatische Intelligenz, Intelligenz des Feldes, Kognitive Intelligenz aufstellen (nach Stephen Gilligan)
  • Eigene Möglichkeiten und Grenzen erkennen
  • Arbeit mit Figuren
  • Arbeit mit Bodenankern
  • Arbeit mit imaginativen Verfahren
  • Anknüpfungspunkte und Differenzen zu anderen Beratungs- und Therapiemethoden
  • Differenzierung sozialer Systeme (Familie, Privates, Berufliches, Organisation)
  • Ordnungen in Organisationssystemen
  • Persönliche und berufliche Dynamiken
  • Praktische Aspekte der Organisationsaufstellung

Syst. Strukturaufstellung (nach Insa Sparrer und Mathias Varga von Kibed)

Gesundheit und Krankheit
  • Psychosomatik, Gesundheit und Krankheit, Körper-, Organ- und Symptomaufstellungen
  • Schmerzkörper Aufstellungen
  • Aufstellen des Anliegens (nach Franz Ruppert)

  • Furcht-Lähmungs-Reflex (FLR) und Moro-Schreckreflex – mit Gastdozentin Annegret Chucholowski

Aufstellungsarbeit und Trauma
  • Umgang mit persönlichem versus transgenerationalem Trauma
  • traumatherapeutische Ansätze
  • Aufstellungen als Trauma Arbeit
  • Grenzen der Gruppen – und Aufstellungsarbeit
  • Arbeit mit Trauma und Symptomen im Einzelsetting

Aufstellung von Ego States – Persönlichkeitsanteilen

Das Konzept der Ego State Therapie (nach Woltemade Hartmann) in Verbindung mit der Methode des Aufstellens

Spiritualität und Aufstellungsarbeit
  • Die Kraft unserer Essenz – das transtemporale Selbst
  • Geburt, Leben, Tod - Integration von Lebensphasen
  • Rückführungsaufstellungen und die Kraft innerer Bilder
  • Leitung: Claudia Weiss